Tropenholz

Tropenholz

Als Tropenholz wird das Kernholz tropischer Laubbäume bezeichnet. Allen Arten dieser Hölzer ist gemein, dass sie eine sehr charakteristische Anordnung der Poren und Maserung des Holzes haben. Auch die Färbung dieser Holzarten wird als sehr ansprechend empfunden, so ist beispielsweise Ebenholz schwarz und das beliebte Teak hat eine warmbraune dunkle Färbung.

Neben ihrem schönen Aussehen machen aber auch ihre speziellen Eigenschaften diese Hölzer sehr beliebt. Denn sie sind sehr hart und widerstandsfähig. So müssen beispielsweise Terrassenpanelen aus Eukalyptusholz oder Banki Rei nicht behandelt werden. Das heißt, sie müssen nicht eingeölt oder lackiert werden, weil sie sehr widerstandsfähig sind. So macht es diesen Hölzern überhaupt nichts aus, wenn sie ungeschützt im Freien lagern und schutzlos der Witterung ausgeliefert sind. Oft verbessert dies sogar noch ihr Aussehen, wie etwa bei Banki Rei das unter der Belastung der verschiedenen Witterungen eine wunderschöne silbergraue Patina ausbildet. Diese Eigenschaften und ihr unnachahmliches Aussehen machen die Tropenhölzer auch im Möbelbau äußerst beliebt.

Maßgeblich für die Unverwüstbarkeit von Tropenhölzern, ist das besondere Wachstum der Bäume. Denn diese passen sich den Gegebenheiten des Regenwaldes an und wachsen auf eine besondere Weise. Diese wird Wechseldrehwuchs genannt. Durch diesen besonderen Wuchs werden die Holzfasern des Stammes praktisch miteinander verdrillt. Dadurch erhält der Baumstamm eine besonders große Standfestigkeit. Aber auch der typische Charakter des Tropenholzes, der sich in einer wechselnden Reflexion des Lichts zeigt, wird durch diese bestimmte Wuchsart geprägt.

Viel diskutiert wird beim Thema Tropenholz, der Raubbau in den Regenwäldern. Denn oft werden in den Ursprungswäldern des Holzes große Flächen abgeholzt. Da das Holz oft der einzige Wirtschaftsfaktor dieser armen Länder ist. Die hohe Entwaldungsrate, führt dazu das immer mehr des natürlichen Regenwaldes verschwindet. Dies beeinflusst die Umwelt enorm. Es wird deshalb empfohlen beim Kauf von Tropenhölzern darauf zu Achten, das diese aus zertifiziertem Anbau stammen. Denn nur so kann man sicher sein, dass man nicht die illegale Abholzung des Regenwaldes unterstützt.